Zuckerfreie, vegane Nuss-Nougat-Creme mit Dattelmus

Nuss-Nougat-Creme

Schoko-und Haselnusscremes enthalten normalerweise sehr viel Zucker und oft auch Milchpulver. Da ich diese Aufstriche aber so liebe und gerne auch mal ein zwei Löffel davon pur nasche, war es für mich an der Zeit, mir eine gesunde Variante selber herzustellen.

Das Beste an dieser selbstgemachten Creme ist, dass sie ganz ohne zugesetzten Zucker und Milch auskommt, nur gesunde Fette enthält und noch dazu reich an Mineralstoffen ist. Du kannst also ruhigen Gewissens mal ein paar Löffel mehr davon essen und auch für Kinder ist sie eine geeignete Nascherei.

Gesund süßen mit Datteln

Für eine natürliche Süße sorgen Datteln. Ich püriere mir jede Woche ein paar in Wasser eingeweichte Datteln zu einem Dattelmus. Hiervon gebe ich auch jeden Morgen einen Esslöffel in meinen Haferbrei.

Datteln haben keinen so starken Eigengeschmack und eignen sich daher hervorragend als Süßungsmittel. Noch dazu enthalten sie viele Mineralstoffe, allen voran Kalium, aber auch Calcium, Eisen und B- Vitamine.

Das Zucker ziemlich ungesund ist, dürfte ja Vielen schon bekannt sein. Zwar enthalten auch Datteln viel Zucker, jedoch ist es ein großer Unterschied ob ich Zucker in isolierter Form zu mir nehme, wie das z.B. bei Rohrzucker der Fall ist, oder ob ich den Zucker natürlich gebunden in Früchten esse. Dieser Zucker wird in Form von komplexen Kohlenhydraten aufgenommen und dazu in einem Paket mit Ballaststoffen, sowie den restlichen Inhaltsstoffen der Dattel geliefert. So kann er optimal und langsam im Körper verarbeitet werden und lässt den Blutzucker nicht so extrem in die Höhe schießen und genauso schnell wieder abfallen, wie das bei isoliertem Zucker der Fall wäre.

Sehr interessant ist auch eine Studie, die gezeigt hat, das Datteln eine stark antibakterielle Wirkung haben. Dafür verantwortlich sein sollen Polyphenole, also sekundäre Pflanzenstoffe, die in der Dattel enthalten sind. In der Studie soll der Dattelsirup sogar schneller gegen die Bakterien gewirkt haben als Manuka-Honig, welcher ja mittlerweile auch von immer mehr Ärzten, als natürliches Antibiotikum und für andere Heilzwecke eingesetzt wird.

Auch das Haselnussmus, dass in meiner Nougat-creme natürlich nicht fehlen darf, bringt eine geballte Ladung an Mineralstoffen und Vitaminen mit sich. Haselnüsse enthalten vor allem Kalium, Calcium, Magnesium und Eisen in größeren Mengen, aber auch beachtliche Anteile an Folsäure und andere B-Vitamine, sowie die gesunden einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren.

Viele gute Gründe also, sich ab und zu eine leckere und gesunde Variante der Nuss-Nougat-Creme, auf der Zunge zergehen zu lassen.

Hier ist für dich mein Rezept:

Dattelmus (=Dattelsirup)

img_1342

  1. Ein großes Schraubglas zu ca. 2/3 mit getrockneten, entsteinten (auf ungesüßt und ungeschwefelt achten) Datteln befüllen.
  2. Wasser hinzufügen bis die Datteln gerade so bedeckt sind.
  3. Ungefähr eine Stunde einweichen lassen.

Mit einem starken Stabmixer direkt im Glas und so fein wie möglich pürieren.

Das Dattelmus hält sich mindestens eine Woche im Kühlschrank.

Nuss-Nougat-Creme

img_1345

  1. In einem Topf 2 EL Kakaobutter und 1 EL Kokosöl langsam auf niedriger Stufe schmelzen lassen.
  2. 2 TL Kakaopulver, 4 EL Dattelmus5 EL Haselnussmus, einen gestrichenen TL gemahlene Vanille und eine Prise Salz nach und nach einrühren, bis sich alles gut gelöst und zu einer feinen Masse vermischt hat. Es sollte nicht zu heiß werden. Je nach Vorliebe, kann man mehr oder weniger Kakao bzw. Dattelmus hineingeben.
  3. Alles in ein Schraubglas füllen und 1-2 Stunden im Kühlschrank fest werden lassen.

Ein heißer Tipp

Diese Creme ist pur oder auf Brot richtig lecker. Aber weißt du, was du noch damit machen kannst? Rühre einfach 2 EL davon mit einem Schneebesen in heiße Mandelmilch ein und genieße ein nussiges Kakaogetränk – köstlich!

Hat dich mein Rezept zum nachmachen inspiriert? Dann würde ich mich über deine Kommentare freuen oder empfehle es doch deinen Freunden auf Facebook oder Anderswo weiter!

Probier’s mal gesund!

Deine Bianka

 

Meine Lieblings-Genuss-Rezepte:

Kirschgrütze mit Mandel-Vanillesauce

Vegane Eis-Kreationen schnell gemacht

Avocado-Auberginen-Türmchen mit Mandel-Zitronensauce

2 Kommentare bei „Zuckerfreie, vegane Nuss-Nougat-Creme mit Dattelmus“

  1. Ich hab´s eben fertig gemacht.
    Da ich kein Haselnussmuss hatte, habe ich Erdnussmus genommen.
    Auch habe ich die Creme etwas mehr gesüßt mit Fibersirup.
    Schmeckt jetzt schon megalecker und bin gespannt, wie es morgen Früh auf meinem Brot schmecken wird.
    Tolles Rezept!
    Wie lange hält sich die Nuss-Nougat Creme im Kühlschrank?
    Tschüss
    Sabine

    1. Bianka Krause sagt: Antworten

      Hallo Sabine,
      danke, das freut mich. 🙂 Es schmeckt bestimmt auch mit Erdnussmus gut. Auch Cashews oder Mandeln sind geeignet, wenn auf den Haselnussgeschmack verzichtet werden kann.
      Ich hatte noch einen Rest der Creme für mehrere Wochen im Kühlschrank und sie hat immer noch frisch geschmeckt. Durch die Süße und das Fett ist die Haltbarkeit sehr gut. Liebe Grüße und gesunden Genuss 🙂
      Bianka

Schreibe einen Kommentar