Ganzheitliche Gesundheitsvorsorge Teil 1 – Mögliche Ursachen von Arteriosklerose (Arterienverkalkung)

ganzheitliche gesundheitsvorsorge - arteriosklerose

 

Gesundheit schätzt man erst, wenn man sie verloren hat.

 

Was sind die wahren Ursachen von Krankheiten? Was können wir tun, um uns gesund zu halten und nicht irgendwann von Medikamenten abhängig zu werden?

Mit meiner Blog-Reihe – „Ganzheitliche Gesundheitsvorsorge“, möchte ich dir einige mögliche Ursachen der häufigsten (Zivilisations-)Krankheiten, aus holistischer Sicht, erklären und dir Ansätze zur Prävention aufzeigen.

Wenn wir die Zusammenhänge im Körper verstehen lernen, dann verändert sich unser Bild von Krankheit grundsätzlich und bringt uns hoffentlich auch endlich dazu, rechtzeitig etwas an unserer ungesunden Lebensweise zu verändern.

In diesem ersten Teil fange ich mit der häufigsten Todesursache der westlichen Industrienationen an – die Arteriosklerose, auch Arterienverkalkung genannt.

Die Stoffe aus denen dein Körper besteht – Halte deine Zellen gut genährt und sauber

Jede unserer Zellen ist auf die richtige Nährstoffversorgung angewiesen. Herrscht irgendwo ein Mangel, dann kann die Zelle nicht mehr richtig funktionieren und sogar ganz absterben.

Unser Körper versucht jedoch auch immer, mit dem auszukommen, was er gerade zur Verfügung hat. Er tut alles dafür uns am Leben zu erhalten. An oberster Stelle steht die Fließfähigkeit unseres Blutes. Diese muss unbedingt beibehalten werden, denn sonst geht gar nichts mehr.

Schon kleinste Verschiebungen des pH-Wertes im Blut hätten fatale Folgen. Denn fließt das Blut schlecht oder gar nicht, können unsere Organe, unser Gehirn, Gewebe, Muskeln, Zellen… nicht mehr mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt werden.

Arterien müssen gesund und flexibel sein, damit sie dem permanenten Blutdruck standhalten können. Ist der Körper aufgrund von Säuren, Schlacken und Giften belastet, werden sie steif und unflexibel.

Wenn nun auch noch Nährstoffmangel hinzukommt, führt dies zu erhöhtem Blutdruck und einem veränderten Herzrhythmus, bis hin zu einer Verkalkung der Arterien.

Diese Erkrankung nennt sich Arteriosklerose. Sie entwickelt sich meist schleichend, über Jahrzehnte hinweg. 

Auch die Venen leiden unter einer ungesunden Lebensweise. Im Gegensatz zu den Arterien erweitern sie sich und es können sich Krampfadern und Besenreiser entwickeln. Dies kann Thrombosen zur Folge haben, welche ebenfalls die Gefäße verschließen.

Die „MacGyver-Funktion“ des Organismus

Entstehen beispielsweise durch eine ungesunde Lebensweise Mängelzustände, wie Vitamin, Mineralstoff- und Antioxidantienmangel, dann leiden früher oder später, auch die Arterien darunter.

Zellen sterben ab und so entstehen feine Risse in den Arterienwänden. Unser Körper versucht natürlich alles, um diese sofort wieder zu reparieren.

Manchmal muss er dafür ganz schön erfinderisch sein. Daher nenne ich diese Fähigkeit, zur Selbstregulation und Reparatur unseres Organismus, einfach mal „MacGyver- Funktion“.

Ganz so wie der gute, altbekannte MacGyver aus der Fernsehserie, verwendet unser Körper nämlich die Hilfsmittel, die er gerade zur Verfügung hat, wie zum Beispiel Calcium. Dieses ist in recht hoher Menge in vielen Körpergeweben vorhanden und eignet sich, zusammen mit Cholesterin und Eiweißen, hervorragend als zementartiges Kit-Material für die Arterienwände.

Hier kommt also auch, das so oft als böse bezeichnete, Cholesterin zum Einsatz. Jedoch ist dieses meistens eben nicht der Hauptübeltäter für die Ablagerungen. Die eigentliche Ursache sind die entstandenen Risse in den Arterienwänden.

Die Reparatur Dieser klappt also sehr gut, jedoch ist sie ja nur eine Notlösung und sollte nicht als dauerhafte Instandhaltungsmaßnahme genutzt werden.

Geschieht dies nämlich, verhärten und verengen sich irgendwann die Arterien, so dass das Blut wiederum immer schlechter fließen kann, der Blutdruck sich weiter erhöht und die Arterien ganz verstopfen können. Besonders die feinen Herzkranzgefäße sind davon betroffen.

Dieser Prozess vollzieht sich meist über viele Jahre hinweg und hat schlimme Folgen. Er kann zu Herzinfarkt oder Schlaganfall führen.

Die Ursachen erkennen und beseitigen

Da ich keine Ärztin oder Heilpraktikerin bin, darf und kann ich dir hier und in meiner Beratung auch keine therapeutischen Heilungsmaßnahmen empfehlen.

Jedoch kenne ich, als holistische Gesundheitsberaterin und über den Tellerrand hinaus Blickende, die möglichen Ursachen für viele Erkrankungen, wie auch Arteriosklerose und diese liegen, zum größten Teil, in einer jahrelangen ungesunden Ernährungs- und Lebensweise.

Was ich dir also mitgeben kann, ist wie du die Ursachen beseitigen und so Krankheiten vorbeugen und bereits bestehende Beschwerden lindern kannst. Außerdem fördert ein gesunder Lebensstil natürlich auch deutlich jegliche Heilungsprozesse im Körper und stärkt deine Abwehrkräfte.

Antioxidantien

Wie bereits am Anfang genannt, liegen viele Ursachen von Krankheiten an einem Vitalstoffmangel.

Bei der Arteriosklerose herrscht u.a. ein starker Mangel an Antioxidantien. Diese könnten freie Radikale im Körper unschädlich machen.

Freie Radikale führen im Organismus zu oxidativen Stress und schädigen dadurch die Zellen und damit u.a. auch die Blutgefäßwände.

Eine ungesunde Ernährungs- und Lebensweise führt einerseits zu einem Überschuss dieser freien Radikale und andererseits zu einem Mangel an antioxidativen Stoffen.

Hier könnte z.B. mit einer Ernährung, die reich an Antioxidantien ist, Abhilfe geschaffen werden. Dazu gehören vor allem rohes und frisches Obst und Gemüse.

Besonders Beerenfrüchte und grünes Blattgemüse versorgen uns mit einer Fülle an antioxidativ wirksamen Stoffen. Aber auch Spurenelemente, wie z.B. Selen, wirken hoch antioxidativ im Körper.

Dies ist nur ein Beispiel dafür, was ungesunde Ernährung anrichten kann.

Im Fall von Arteriosklerose spielen noch viele andere Stoffe eine Rolle, die entweder dem Körper fehlen, wie etwa Magnesium, Vitamin C, Omega 3 Fettsäuren, aber auch solche, die ihn schädigen, beispielsweise Transfettsäuren, aus schlechten und billigen Fetten, Weißmehlprodukte, Zucker, zu viele Milchprodukte.. .

Natürlich sind die Prozesse im Körper noch weitaus komplexer, denn hier wirken viele Stoffe und Funktionen zusammen und nicht zuletzt, haben noch weitere Faktoren Einfluss auf das Krankheitsgeschehen, wie etwa auch die Psyche, Bewegungsmangel, Darmgesundheit bzw. Verdauung und Stress.

Außerdem spielt zum Teil auch die erbliche Veranlagung eine Rolle, ob und wo sich eine Krankheit leichter entwickeln kann. Jedoch bin ich davon überzeugt, dass wir dennoch einen großen positiven Einfluss auf die Krankheitsentstehung nehmen können.

Eine Grundvoraussetzung dafür ist natürlich vor allem dein Wille, sowie Offenheit für neue Heilungsansätze und die Bereitschaft wirklich etwas an deiner Ernährungsweise und deinem Lebensstil zu verändern.

Dieser Weg, der Eigenverantwortung, ist nicht so leicht und kann uns auch stark herausfordern und uns mit unseren größten Ängsten konfrontieren.

Für mich persönlich ist aber ganz klar, ich möchte meine Gesundheit nicht dem Zufall überlassen.

So dankbar ich einerseits für die moderne Medizin und bestimmte Medikamente bin, die im Akutfall Leben retten können. So versuche ich doch immer auch den Blick auf die eigentliche Ursache von Krankheiten zu legen. Eine Medikamenteneinnahme über Jahrzehnte hinweg, ist für mich keine Lösung. Vor allem weil sie zu zahlreichen Nebenwirkungen führen kann.

Nicht zuletzt sollten wir natürlich auch wieder lernen, auf unseren Körper und unsere Seele zu hören und auch erkennen, dass es vielleicht nicht immer den einen, absolut richtigen Therapieansatz gibt.

So individuell wie jeder Mensch ist, so vielfältig können auch die Heilungsmöglichkeiten sein. Daher möchte ich dir auch vermitteln, für dich selber herauszufinden, was du wirklich brauchst und was in deiner Situation förderlich ist.

Gerne unterstütze ich dich auf deinem Weg und zeige dir, welche ganzheitlichen Gesundheitsmaßnahmen du ausprobieren und nutzen kannst, um wieder zurück in dein Gleichgewicht zu finden.

Wer jetzt nicht bereit ist, Zeit in seine Gesundheit zu investieren, wird früher oder später, viel Zeit für seine Krankheit aufbringen müssen.

Für was entscheidest du dich?

Probier’s doch Mal gesund!

Alles Liebe, Bianka


Beiträge, die dich auch interessieren könnten:

Wie basische Ernährung dich gesund hält und ein Beispiel-Basen-Tag

Sinnvolle Superfoods – Meine natürliche Nahrungsergänzung

Ab heute gesund – Wie du täglich etwas für deine Gesundheit tun kannst


 

Schreibe einen Kommentar